Durch die komplexen Umweltprobleme sind in den letzten Jahren neue Aufgabenstellungen auf Gebietskörperschaften aber auch auf private Landnutzer hinzugekommen.

Solide Lösungen können für die den Naturhaushalt betreffenden Problemstellungen nur mit fundiertem ökologischem Fachwissen gefunden werden.
Die Mitglieder der agl ulm haben sich auf unterschiedliche Teilbereiche der Ökologie spezialisiert und sind so in der Lage, einen breiten Bereich im sehr komplexen Feld der Ökologie abzudecken. Fachwissen besteht in den Bereichen Pflanzen-, Tierökologie, Taxonomie und Systematik, Limnologie, Geobotanik, Tropenökologie und Umweltanalytik. Arbeitsmethoden und Artengruppen

Vegetationskunde
• Vegetationsaufnahmen nach BRAUN-BLANQUET
• Ökologische Bewertung von Vegetationseinheiten mittels Zeigerwerten (ELLENBERG)
• Dauerquadrat-Untersuchungen
• Arbeiten mit Bioindikatoren wie: Höhere Planzen, Moose, Flechten u.a. (Monitoring)
• Kartierungen aller Art (Kleinstrukturen, Biotope, Nutzungen usw.)


Zoologische Untersuchungen zu folgenden Tiergruppen
• Vögel
• Säugetiere
• Fledermäuse
• Fische
• Amphibien
• Reptilien
• Tagfalter
• Nachtfalter
• Stechimmen
• Schwebfliegen
• Lauf-, Wasser-, Bockkäfer
• Heuschrecken
• Libellen
• Weichtiere


Sonstige Untersuchungen und Methoden
• Datenmodelle und Datenbankapplikationen insbesondere im Zusammenhang mit Geografischen Informationssystemen, Kartografie
• Statistische Auswertungen
• Datentransformationen
• mathematische Modelle
• Gewässergütebestimmungen mittels Saprobiensystem
• Gewölleuntersuchungen