Gewässerentwicklung

Nach den bis in die Achtziger Jahre hinein anhaltenden Fließgewässerregulierungen und Begradigungen hat sich im letzten Jahrzehnt die Überzeugung durchgesetzt, daß die entstandenen Fehlentwicklungen, aus denen sich Verluste von Tier- und Pflanzenarten, Störungen des Wasserhaushaltes und des Landschaftsbildes ergeben haben, korrigiert werden müssen.
Zu diesem Zweck werden Gewässerentwicklungsplanungen erstellt, die nach Möglichkeit den natürlichen Zustand der Gewässer und ihrer Auen wiederherstellen sollen. Wo dies wegen konkurrierender Nutzungsinteressen (Land- und Forstwirtschaft, Bebauung etc.) nicht möglich ist, werden andere Wege gesucht, um die negativen Auswirkungen des Gewässerausbaues zu lindern oder zu beseitigen.
Die agl ulm hat bislang in zwei Gemeinden des Alb-Donau-Kreises Gewässerentwicklungspläne vorgelegt.