Was ist Landschaftsökologie

Landschaftsökologie beschäftigt sich mit den Wechselbeziehungen der Organismen und Lebensräume in der Landschaft. Je nach Fragestellung werden mehr oder weniger umfassende Teilausschnitte eines Landschaftsökosystems untersucht. Dies erfolgt sowohl für wissenschaftliche als auch für praktische Zwecke der Planung und der Nutzung der Landschaft.

Landschaftsökologisches Arbeiten beginnt mit einer detaillierten Erfassung von Pflanzen und Tieren, deren Gesellschaften sowie geologischen, hydrologischen, bodenkundlichen, klimatischen und nutzungsbedingten Gegebenheiten. Dies ermöglicht eine Bewertung des Ist- Zustandes der Landschaft, die Formulierung eines Soll- Zustandes und nicht zuletzt die Abschätzung der Folgen von Eingriffen in die Landschaft. Daraus ergibt sich die Möglichkeit zu problemorientierter Planung und schließlich zur natur- und umweltschonenden Umsetzung der geplanten Maßnahmen in interdisziplinärer Kooperation. Langfristige Auswirkungen von Eingriffen können durch wiederholte Untersuchungen belegt werden (Biomonitoring).